Drei Jahre nach der Gründung der Bundesvereinigung Jugendmedienbildung wurde an der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins in München ein neuer Vorstand gewählt.

Die Gründungsmitglieder Susann Hippler aus Weimar und Kai Mungenast aus Stuttgart stehen auch in den nächsten drei Jahren dem Netzwerk als geschäftsführender Vorstand vor. Neu wurde Vera Düwel aus Berlin in das Team gewählt. Sie löst Claudia Hammermüller aus Hamburg ab, die einstimmig ins Kuratorium berufen wurde.

Vervollständigt wird der Vorstand durch die Beisitzer Andreas Spengler (Blaustein), Clara Baker (Stuttgart), Roman Kindl (Nürnberg) und Thomas Metschl (Fuchstal-Leeder). Mit der Kassenprüfung wurde Jonny Krüger aus Greifswald beauftragt.

Neben den Vorstandswahlen stand der Blick auf die zurück liegenden Jahre an. Nach den Formalitäten der Gründung wurden bereits etliche Projekte der Medienbildung angestoßen und umgesetzt. Ein Schwerpunkt lag dabei auf die Unterstützung von Online-Schülerzeitungen in Bayern im Auftrag des dortigen Bildungsministeriums und in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung. Daneben fanden auch eigene Workshops statt, wie beispielsweise beim Katholikentag in Leizpig.

 Bild: „Carmen Mlcoch“ / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc-nd), http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de