An der der 22. Filmschau Baden-Württemberg im Metropolkino Stuttgart wurden vier Kurzfilme zum Thema „Grenzgänger“ durch das Bischöfliche Jugendamt (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet. Zum vierten Mal in Folge wurde zusätzlich die Kategorie Publikumspreis vergeben, mit dem die feierliche Preisverleihung begann.

Das Musikvideo „Peace for Syria“ der Stuttgarter HipHop Band Grenzgänger erhielt den mit 300 Euro dotierten Preis für ihre gekonnt gerappte Message für mehr Solidarität und Empathie für alle, die unter Krieg leiden oder sich auf der Flucht davor befinden.

Das Thema Fremde, Flüchtlinge und Asylpolitik im Allgemeinen stand auch im Gewinnerfilm der Alterskategorie 20 bis 25 Jahre im Mittelpunkt. In „Mitfahrer“ von Daniela Schramm Moura aus Stuttgart entfaltet sich ein Beziehungskonflikt zwischen einem jungen – scheinbar weltoffenen – Paar, das einen Mann aus Gambia über die Grenze mitnehmen will. Überzeugend zeigen die zwei Hauptdarsteller die ganze Palette an Emotionen auf, die zwischen zwei Menschen entstehen, die in der eskalierenden Auseinandersetzung zunehmen erkennen, dass der andere doch so ganz anders tickt, als man selbst. Die junge Nachwuchsfilmerin konfrontiert die ZuschauerInnen mit der Frage: „Wie würde ich handeln?“ und wurde für diese filmische Anregung mit 500 Euro ausgezeichnet.

Über 300 Euro der Alterskategorie 16 bis 19 Jahre konnte sich Valentin Birner aus Seeon freuen. An seinem Animationsfilm „Wie finden Sie die Neuen?“ beeindruckte besonders, wie die Thematik Immigration und Integration von Fremden in die eigene Gesellschaft auf eine leichte und humorvolle Art und Weise umgesetzt wurde. Aussehen und Sprachduktus der liebevoll überzeichneten Charaktere schaffen eine gekonnte Spiegelung realer Stimmungslagen in eine quietschbunte fiktive Parallelwelt, in der sich der eine oder andere mit seiner eigenen Einstellung wiederfindet.

In der Alterskategorie bis 15 Jahre freute sich Jungfilmerin Luca Pelz aus Böbingen über 200 Euro Preisgeld. In ihrer Dokumentation „Alpenüberquerung 2016 – Eine Familie geht an ihre Grenzen“ erzählt sie mit viel dramaturgischem Geschick eine runde Story, die ganz ohne Dialoge auskommt und eher die Bilder sprechen lässt.

Alle Preisträgerfilme zum Wettbewerb um den katholischen Jugendmedienpreis 2016 unter dem Motto „Grenzgänger“ werden ab Januar 2017 auf: www.spirizone.de zu sehen sein.

Der Wettbewerb wird vom Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit dem Filmbüro Baden-Württemberg e.V. und der Stadtbibliothek Stuttgart ausgerichtet. Unterstützt wird der Katholische Jugendmedienpreis zudem durch die Jugendpresse Baden-Württemberg e.V., dem Katholischen Pressebund e.V., der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der diözesane Jugendstiftung just.

Quellverweis: Elke Dischinger, bdkj.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.